Mullsjö entscheidet Horror-Serie für sich

Die Halbfinal-Paarungen der schwedischen SSL sind komplett. Während Storvreta und Falun mit vier Siegen am Stück in die nächste Runde einzogen, ging es in den Serien von Dalen und vor allem Mullsjö deutlich bunter her.

Storvreta und Falun hatten mit Sirius beziehungsweise Pixbo nur wenig Mühe. Jeweils vier Siege am Stück. Bitte. Danke. Bei Pixbo absolvierte eine betagte Legende ihr letztes Superligan-Spiel. Kapitän und Weltmeister Daniel Calebsson hätte sich aber mit Sicherheit einen würdigeren Abschied gewünscht. Pixbo war durchweg chancenlos gewesen.

Dass mit 39 Jahren aber trotzdem noch lange nicht Schluss sein muss, bewies einmal mehr Ketil Kronberg (5 Tore und 5 Vorlagen in vier Spielen). Dalens Serie gegen Linköping stand lange auf Messers Schneide. Beim Stand von 3:1 für Dalen machte Kronberg aber selbst den Sack zu. Drei Tore, inklusive dieses sensationellen Solos (siehe unten). Endstand 7:4.

Die wahrscheinlich brutalste Serie der letzten Jahre lieferten Växjö und Mullsjö ab. So schlimm viele Aktionen auch waren (Växjös Kapitän Johana Roos kassierte gleich zweimal die rote Karte), so spannend war auch das ganze Duell. Im entscheidenden siebten Spiel, vor über 1.500 Zuschauern, glänzte dann Mullsjös Kim Ganevik, eines von Roos’ vorherigen Opfern, mit vier Toren und schickte sein Team in die nächste Runde.

Ergebnisse

Storvreta – Sirius 11:3
Sirius – Storvreta 2:3 n.P.
Storvreta – Sirius 5:2
Sirius – Storvreta 4:7

Mullsjö – Växjö 4:3
Växjö – Mullsjö 9:4
Mullsjö – Växjö 7:5
Vöxjö – Mullsjö 8:1
Mullsjö – Växjö 8:6
Växjö – Mullsjö 7:6 n.P.
Mullsjö – Växjö 8:3

Linköping – Dalen 7:8 n.V.
Dalen – Linköping 8:5
Linköping – Dalen 7:6 n.V.
Dalen – Linköping 8:4
Linköping – Dalen 4:7

Falun – Pixbo 8:3
Pixbo – Falun 3:14
Falun – Pixbo 8:5
Pixbo – Falun 3:9