Deutlich gegen Österreich, deutlich gegen Finnland

Die deutschen Damen starten in die WM-Quali nach Plan. Gegen Österreich gab es einen deutlichen 17:1-Sieg. Finnland hingegen bestätigte seine Dominanz und streckte die deutsche Auswahl mit 2:16 nieder.

Am Ende teilten sich ganze 10 Torschützinnen die 17 deutschen Treffer. Einzig Pauline Baumgarten stach mit drei Tore etwas heraus. Deutschland spielte schnell, dynamisch und brachte sich früh auf Betriebstemperatur. 4:0 nach 20, 10:0 nach 40 Spielminuten, Endstand 17:1.

Nicht unverdient wurde Goalie Indra Reck zur deutschen Spielerin der Partie gewählt. Mit 18 Saves gab es dann doch auch einiges zu halten. Was das Ergebnis am Ende des Turniers wert sein wird, wird sich noch zeigen. Sollte Österreich wie erwartet Letzter werden, zählen deren Partien nicht im Quali-Classement.

Gegen Finnland hatte man am Tag darauf aber nicht den Hauch einer Chance. Zu ballsicher, zu präzise jagten die Skandinavierinnen an ihren deutschen Gegnerinnen vorbei. 0:5 nach dem ersten Spielabschnitt.

Im zweiten Drittel legte Finnland nach, Deutschland konnte aber endlich antworten. Auf Anna-Lena Bests Anschlusstreffer folgte ein Tor in Überzahl durch “Player of the Match” Alena Holst. Goalie Nancy Gatzsch tat ihre Bestes (54 Paraden), die Niederlage fiel dennoch deutlich aus. 2:16.

Jetzt erwarten die Auswahl von Bundestrainer Brechbühler aber die zwei eigentlichen Schlüsselspiele am Stück. Am Freitag gegen Spanien (12 Uhr, Live-Stream siehe hier) und am Sonntag gegen Russland (9 Uhr).

Foto: IFF