Wer gewinnt den Ost/West-Gipfel? – Top Spiel #3

Das einzige Sonntagsspiel haben wir direkt mal zum Top Spiel ausgerufen. Chemnitz gegen Bonn, das verspricht ein spannendes Duell zweier ambitionierter Teams, die jeweils neben starken deutschen Spielern auch einige namenhafte Legionäre im Kader haben.

Fakten zum Spiel

26.09.2021, 16:00
Chemnitz, Schlossteichhalle

Letzte Ergebnisse:
Floor Fighters Chemnitz: 5:4 gegen Kaufering, 4:6 gegen Holzbüttgen
SSF Dragons Bonn: 10:11 n.V. gegen Weißenfels, 4:13 gegen MFBC Leipzig

Tabellenplatz (nach dem 2. Spieltag):
Floor Fighters Chemnitz: 8. Platz
SSF Dragons Bonn: 9. Platz

Es wird voraussichtlich einen Livestream geben (YouTube -> floorfighters)

Ausgangslage

Nach dem wohl schwersten Auftaktprogramm der Liga müssen die Bonner am Sonntag in Chemnitz antreten. Dort wollen die Dragons ihren ersten Saisonsieg einfahren. Nach dem schwachen Auftaktspiel in Leipzig zeigten die Bonner am vergangenen Wochenende allerdings, dass mit ihnen zu rechnen ist. In Weißenfels unterlag man nur knapp nach Verlängerung. Ein erstes Ausrufezeichen, dass der Kader, der gespickt mit vielen Neuzugängen, auch den hohen Erwartungen gerecht werden kann.

Auch auf Chemnitzer Seite wecken die Neuzugänge hohe Erwartungen. Im bisherigen Saisonverlauf mussten sich die Sachsen allerdings zunächst Holzbüttgen geschlagen geben, ehe das schwierige Auswärtsspiel in Kaufering gewonnen werden konnte. Damit bringt Chemnitz drei Punkte mit in den dritten Spieltag. Dabei müssen die Floor Fighters in der Partie gegen Bonn allerdings auf zwei Leistungsträger verzichten. Magnus-Ernst Scholz fällt aufgrund einer Verletzung längerfristig aus, Julian Rüger fehlt aus persönlichen Gründen.

Das sagen die Teams

Wir haben ein kurzes Interview mit Hannes Langenstraß (Chemnitz) und Till Braun (Bonn) geführt.

Floorballmag: Moin Hannes, Moin Till, wie blickt ihr jeweils auf euren Saisonstart? Bonn hatte wahrscheinlich das härteste Auftaktprogramm der Liga, Chemnitz hat nach zwei knappen Spielen drei Punkte auf dem Konto.

Hannes Langenstraß: Mit gemischten Gefühlen. Gegen Holzbüttgen haben wir vieles richtig gemacht, hatten aber am Ende nicht die nötige Konsequenz und Konzentration die 4:2 Führung über die Ziellinie zu bringen. Gegen Kaufering hatten wir ein ganz anderes Spiel. Es war von Beginn sehr hitzig und wir sind nicht richtig in unseren Spielfluss gekommen. Außerdem gab es einige Strafen. Am Ende war es ein wichtiger “Arbeitssieg”.

Till Braun: Ja, das stimmt. Unser Auftakt war nicht gerade der Einfachste. Ich denke, dass hat man gegen Leipzig auch gemerkt. Wir hatten sehr viel Respekt vom Gegner und haben uns davon zu viel beeinflussen lassen. So konnten wir unsere eigentlichen Qualitäten nicht auf das Feld bringen. Gegen Weißenfels haben wir dann gezeigt was wir können und was wir auch von uns selbst erwarten.

Und wie schätzt ihr jeweils euren Gegner ein?

Hannes Langenstraß: Die 13:4 Niederlage gegen den MFBC wird der Qualitäten von Bonn sicher nicht gerecht und jedes Team hat Spiele zum vergessen. Von daher würde ich diese hohe Niederlage nicht überbewerten. Gegen Weißenfels haben sie gezeigt, was sie Offensiv drauf haben und werden diese Euphorie sicher in die Trainingswoche und auch in das Spiel gegen uns mitnehmen. Das ist immer eine nicht zu unterschätzende Stärke. 

Till Braun: Die Chemnitzer sind eine sehr erfahrene Mannschaft mit vielen ehemaligen oder aktuellen Nationalspielern. Die Qualität ist ohne Frage vorhanden.

Das Duell Chemnitz gegen Bonn gab es vor ein paar Wochen beim Renew Cup. Damals gewann Bonn mit 7:3. Hat dieses Spiel noch irgendeine Bedeutung gehabt in der Vorbereitung oder hat sich seitdem noch zu viel geändert?

Till Braun: Ich denke wir haben schonmal einen guten Eindruck bekommen wie Chemnitz in dieser Saison spielen will. Ich habe die letzten beiden Spiele nicht gesehen, aber den Ergebnissen zu folge haben sie nochmal ein, zwei Schritte nach vorne gemacht. Das wird keine leichte Aufgabe.

Hannes Langenstraß: Im Renew Cup war unser Team noch nicht vollständig und wir hatten zu dem Zeitpunkt kaum trainiert. Das ist keine Ausrede, allerdings haben wir seit dem viele Schritte nach vorn gemacht. Allerdings hat das Spiel uns auch gezeigt, dass wir gegen Teams wie Bonn deutlich konsequenter in der Verteidigung und im Abschluss sein müssen. 

Till, was werden für euch die Schlüssel zum Sieg sein? Warum holt ihr in Chemnitz euren ersten Saisonsieg?

Till Braun: Wir haben das Spiel in Weißenfels im Rücken was uns nochmal gezeigt hat was wir drauf haben. Wir sind gut besetzt und haben gut trainiert die letzten Wochen. Wenn wir unsere individuellen Fehler im Aufbau in den Griff bekommen und offensiv wieder so effektiv sind wie letzte Woche, holen wir die ersten drei Punkte.

Hannes, wie sieht das bei euch aus? Wie erwartet ihr Bonn und worauf müsst ihr besonders Acht geben?

Hannes Langenstraß: Wie gesagt, ich denke sie werden mit viel Selbstbewusstsein in das Spiel starten. Allerdings hat Bonn eine lange Fahrt, was immer ein Vorteil für das Heimteam ist. Bonn hat definitiv starke individuelle Spieler. Auf Solche Spieler muss man natürlich immer etwas mehr achten. Allerdings werden wir dabei nicht unser eigenes Spiel aus den Augen verlieren. Gegen Bonn freue ich mich aber auch wie immer auf ein faires Spiel mit hoher Qualität.

Am Ende müsst ihr beide noch einen Tipp abgeben – wie geht’s am Sonntag aus?

Hannes Langenstraß: 8:6 für uns.

Till Braun: 9:5 für Bonn.